Gel-Creme: Warum ist sie besser als eine übliche Creme?

An heißen Tagen – vom Frühling, über den heißen Sommer, bis hin zum warmen Herbst – braucht unsere Haut eine solche Pflege, die sie nicht beschwert.

Eine zu dichte Creme kann leider ein Irrtum sein. Was sollten Sie also tun, um der Haut notwendige Nährstoffe zu liefern und sie zugleich nicht zu beschweren? Wenn an den warmen Tagen Ihre Haut sich unwohl fühlt, probieren Sie dann eine leichte Gel-Creme aus. Wie wirkt sie und ist sie wirklich nötig? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Was ist eine Gel-Creme?

Die Gel-Creme zur Gesichtspflege, also eine leichte Creme mit der gelartigen Konsistenz, ist eine ideale Lösung nicht nur für den Sommer. Das ist ein Kosmetikprodukt, das so entworfen wurde, um in die Haut blitzschnell einzuziehen. Die Gel-Creme hinterlässt auf der Haut keine fettige Schicht, und ihre Wirkung konzentriert sich auf tiefe Hautschichten. Sie liefert der Haut notwendige Nährstoffe und spendet Feuchtigkeit, hinterlässt auf der Haut keine fettige Schicht. Die Gel-Creme sichert eine neue Dimension in der Hautpflege: Das ist weder ein Serum noch eine traditionelle Creme.

Wie wirkt die Gel-Creme? Eigenschaften der Gel-Creme

Die Gel-Cremes – in Anbetracht ihrer leichteren Konsistenz – wirken anders als „übliche“ Cremes. Sie haben vor allem feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, deshalb haben diese Produkte in den Namen das Präfix „hydro”. Einige der populärsten Gel-Cremes sind Yves Rocher Hydra Vegetal, Vichy Slow Age Nuit oder Gel Cream Hydro Boost Neutrogena.

Da jeder Hauttyp, auch fettige und Mischhaut, Feuchtigkeit braucht, sind Gel-Cremes, die weder die Haut beschweren noch die Poren verstopfen, eine ideale Lösung. Trockene Haut erfordert eine wirksame Feuchtigkeitspflege, die für ihre tiefen Hautschichten sorgt. Solche Cremes werden also auch für trockene Haut empfohlen. Manchmal wird es empfohlen, nach dem Auftragen der Gel-Creme auch eine übliche Creme aufzutragen – die Gel-Creme wirkt dann wie eine feuchtigkeitsspendende Basis. Solche Produkte werden „Booster“ genannt.

Was enthält die Gel-Creme zur Gesichtspflege?

Die Zusammensetzung der Gel-Creme ist anders als die Zusammensetzung einer üblichen Creme. Ein solches Produkt ist vor allem eine Verbindung von pflegenden Substanzen, die leicht okklusiv wirken – sie sind für seine cremige Konsistenz verantwortlich. Die Okklusion ist wichtig, denn leichtere Moleküle verschwinden nicht, sondern ziehen in die tiefen Hautschichten ein. Für die gelartige Konsistenz ist in der Regel Hyaluronsäure verantwortlich – Hyaluronsäure spendet tiefenwirksam Feuchtigkeit und bindet Wasser in den tiefen Hautschichten. Andere, leichte Inhaltsstoffe, die feuchtigkeitsspendend wirken, Linderung verschaffen und die Haut revitalisieren, sind Aloe oder Extrakt aus Edulis (das ist eine Sukkulente, die gegen schwierige Bedingungen resistent ist und der Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit spendet).

Wie wird die Gel-Creme verwendet?

  • Statt einer traditionellen Creme – das ist eine ideale Lösung für fettige oder Mischhaut mit Neigung zur glänzenden T-Zone; die Gel-Creme spendet der Haut Feuchtigkeit, beschwert sie nicht, eignet sich ideal für Sommer und Frühling. Viele Gel-Cremes enthalten mattierende Inhaltsstoffe, die die Haut nicht beschweren und dank denen sie sogar nach ein paar Stunden frisch aussieht.
  • Als eine Basis-Creme – das ist die Variante für den Winter oder für trockene Haut, die eine intensive Unterstützung braucht. Die Gel-Creme intensiviert nämlich die Wirkung der Tages- oder Nachtcreme.
  • Als eine gelartige Overnight-Maske – wenn Ihre Haut eine tiefenwirksame Feuchtigkeitspflege braucht und an Elastizität und Straffheit verliert, ist dann die Gel-Creme eine ideale Behandlung, die ihren Zustand verbessert. Tragen Sie am Abend einfach eine dickere Schicht Creme auf und gehen schlafen. Die Creme zieht in die Haut über Nacht ein. Reinigen Sie am Morgen die Haut wie gewohnt. Sie spüren sicherlich, dass Ihre Haut elastischer ist und sich samtweich anfühlt. 
  • Statt eines Gesichtsserums – vermischen Sie zwei- dreimal pro Woche die Gel-Creme mit ein paar Tropfen Öl – auf diese Weise bekommen Sie ein Serum mit intensiv regenerierenden und lindernden Eigenschaften. Diese Version ist ideal für trockene, empfindliche und reife Haut, die schlaff und glanzlos ist.
Schlagwörter: | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.