Erweiterte Hautporen – warum entstehen und wie können entfernt werden?

Erweiterte Hautporen sind ein großes Problem der Personen mit einer fettigen Haut. Sie kommen sowohl in der Pubertätszeit als auch auf der reifen Haut vor, für die Talgübermaß und Entzündungen charakteristisch sind. Erweiterte Hautporen sind oft eine Folge der Hautprobleme in der Vergangenheit. Zum Glück ist es möglich, sie zu bewältigen. Entdecken Sie Ursachen der Entstehung von erweiterten Poren und erfahren Sie, wie Sie dagegen kämpfen können.

Erweiterte Hautporen im Gesicht – wieso entstehen sie?

Erweiterte Poren im Gesicht treten vor allem bei Menschen mit fettiger oder gemischter Haut auf. Ein solcher Hauttyp wird oft von Mitessern und Akne begleitet, die für seborrhoische Haut charakteristisch sind. An bestimmten Gesichtspartien entstehen erweiterte Poren: Sie befinden sich um die Haarfollikel und Talgdrüsen herum. Ihre Intensivierung wird durch viele Faktoren verursacht, nicht nur durch übermäßigen Talg oder hormonelle Veränderungen im Jugendalter. Dazu kommt auch die Wirkung von UV-Strahlung (UVA und UVB), sowie die Folge von Pflegefehlern (u. a. zu häufiges Peeling und zu häufige Anwendung von Foundations mit mattierenden Eigenschaften), Einschlafen mit Make-up, zu seltene Anwendung von Cremes für erweiterte Poren, Steroidgebrauch, falsches Hormongleichgewicht und sogar genetische Veranlagung.

Wie können Sie Hautporen schließen? Methoden gegen erweiterte Poren

Wie können Sie erweiterte Poren loswerden? Es gibt keine goldene Mitte dafür, aber Sie können Ihre Pflege so ändern, dass sich die Poren schließen und nicht mehr erweitern. Daher lohnt es sich, die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Verwenden Sie eine Gesichtscreme mit dem UV-Filter (UVA und UVB).
  2. Reinigen Sie Ihr Gesicht gründlich mithilfe eines Gels oder eines Schaums mit einer natürlichen Zusammensetzung. Schminken Sie immer gründlich ab und verwenden Sie ein Gesichtswasser, das die Haut tonisiert.
  3. Testen Sie die OCM-Methode, die in der Gesichtsreinigung mit natürlichen Ölen besteht.
  4. Wechseln Sie oft ein Handtuch, mit dem Sie Ihr Gesicht trocknen. Kümmern Sie sich ebenfalls um die Hygiene der Make-up-Accessoires (Pinsel, Schwämmen usw.).
  5. Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit mithilfe leichten Cremes, die nicht komedogen wirken und die Hautporen nicht verstopfen.
  6. Vermeiden Sie den Kontakt der Hände mit Ihrem Gesicht.
  7. Verzichten Sie auf schwere, komedogene und mattierende Foundations. Setzen Sie besser auf leichte BB-Cremes mit pflegenden Eigenschaften.
  8. Beschränken Sie Zucker in Ihrer Diät.
  9. Verzichten Sie auf Genussmittel (Alkohol, Zigaretten).
  10. Versorgen Sie Ihren Organismus ständig mit Feuchtigkeit, also trinken Sie angemessen viel Mineralwasser (zwei Liter pro Tag).

Gesicht mit erweiterten Poren pflegen

Hauptsächlich sollen Sie daran denken, dass die Pflege dieses Hauttyps Geduld und Regelmäßigkeit verlangt. Wenn Sie diese zwei Voraussetzungen erfüllen, soll Ihnen gelingen, die meisten Hautprobleme loszuwerden. Es ist sehr wichtig, die Gesichtshaut jeden Tag gründlich zu reinigen und zu tonisieren. Am Abend müssen Sie das Make-up entfernen – es ist verboten, ohne Abschminken schlafen zu gehen. Die Haut soll auch vor der schädlichen Wirkung der UVA- und UVB-Strahlung geschützt werden. Es ist auch wichtig, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen – dazu dient eine leichte Gesichtscreme, die die Hautporen nicht verstopft. Bei der Pflege der Haut mit erweiterten Poren bewährt die Mandelsäure sehr gut, weil sie die Epidermis sanft erneuert und die Hautporen reinigt und schließt. So wird die Gesichtshaut vital und die Hautporen werden weniger sichtbar.

Erweiterte Hautporen – welche Kosmetikprodukte helfen?

Die besten Kosmetikprodukte gegen erweiterte Hautporen sind AHA-Säuren (also Glykol- und Mandelsäure) und BHA-Säuren (Salizylsäure). Sie wirken auf Talgdrüsen ein, reinigen und schließen die Hautporen, sowie entfernen das Talgübermaß.

Eine gute Idee sind ebenfalls Kosmetikprodukte mit Squalan. Dieser spezifischer Kohlenwasserstoff hilft, die Lipidschicht der Haut wiederaufzubauen. Er normalisiert die Talgabsonderung und schützt die Haut vor der übermäßigen Austrocknung. Ein Reichtum an Squalan ist Jojobaöl.

Einen sehr positiven Einfluss auf erweiterte Hautporen hat ebenfalls Retinol, d. h. Vitamin A. Retinoide optimieren das Talgniveau, erneuern die Epidermis, glätten die Haut und regen sie zur Regeneration an. Es lohnt sich auch, eine zusammenziehende und reinigende Kraft einer Gesichtsmaske mit grüner Tonerde zu testen. Sie optimiert effektiv die Talgabsonderung.

Schlagwörter: | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.