Post-Facial Glow ‒ was ist das? Methoden für strahlende Haut

Post-Facial Glow ist der neueste Make-up-Trend für Herbst und Winter 2019. Dank diesem Trick scheint das gesamte Gesicht natürlich und frisch zu sein. Wie bekommen Sie einen solchen Effekt und welche Varianten stehen Ihnen zur Verfügung?

Natürlichkeit ist wieder angesagt

Dieser neueste Trend im Make-up – Post-Facial Glow – ist nicht der einzige Trend, der auf die Natürlichkeit setzt. Im Sommer war nämlich der sog. Dewy Skin Trend beliebt, dank dem die Haut frisch und strahlend aussieht, als ob sie mit Tau bedeckt wäre. Der Post-Facial Glow setzt diesen Trend fort – unsere Haut wird in dieser Saison wieder strahlend, entspannt und gestrafft sein.

Post-Facial Glow – Varianten

Der Post-Facial Glow eignet sich sowohl für das Abend-Make-up sowie für das Büro-Make-up. Den Post-Facial Glow können Sie nämlich um einen dicken, schwarzen Lidstrich und einen roten Lippenstift ergänzen, wenn Sie am Abend eine Party haben. Für den Alltag ist jedoch das effektvolle, aber natürliche Aussehen ohne Puder und Tusche eine bessere Lösung.

Wie bekommen Sie den Post-Facial Glow Effekt?

Sie sollten zunächst eine Gesichtsmassage machen und für die Haut auf beste Art und Weise sorgen. Die richtig ausgeführte Massage stimuliert den Blutkreislauf in den Hautzellen, entfernt Toxine und reduziert Schwellungen: Im Endeffekt verleiht sie der Haut ein gesundes, strahlendes Aussehen. Und die Hautpflege sollte aus drei Etappen bestehen.

Post-Facial Glow – die 1. Etappe: Peeling

Nur regelmäßige Peelings reinigen die Haut und entfernen die abgestorbene Oberhaut, und im Endeffekt verbessern sie das Einziehen von aktiven Inhaltsstoffen, die sich in Seren oder Cremes befinden. Art des Peelings und Häufigkeit seiner Anwendung hängen vom Hauttyp ab. Trockene Haut braucht beispielsweise maximal zwei Behandlungen pro Woche. Die sicherste Lösung ist hier ein enzymatisches Peeling, das sanft wirkt und die Fruchtsäuren in einer geringen Konzentration enthält. Einmal pro Jahr sollten Sie auch eine Behandlung mit Retinol machen, die Zellerneuerung und Produktion von Kollagen und Elastin stimuliert. Eine solche Behandlung reduziert auch kleine Falten, verbessert die allgemeine Gesichtsform und die Qualität der Haut. Ein Peeling mit Azelainsäure und ein Serum mit Retinol sind Kosmetikprodukte, die für trockene Haut auf beste Art und Weise sorgen.

Frauen, die fettige Haut haben, sollten nach den Präparaten greifen, die abschuppend wirken, z.B. nach einem Gesichtswasser mit Mandelsäure, Salizylsäure oder Glykolsäure. Solche Produkte regulieren die Talgproduktion, beugen der Entstehung von Pickeln vor und lindern Entzündungen.

Post-Facial Glow – die 2. Etappe: Feuchtigkeitspflege

Jetzt müssen Sie der Haut Feuchtigkeit spenden. Dafür ist ideal ein Serum z.B. mit natürlichen Ölen, wie Jojobaöl, oder mit Schneckenschleim. Ein solches Kosmetikprodukt stimuliert die Hautregeneration, reduziert Rötungen, spendet Feuchtigkeit und strafft die Haut.

Nach dem Auftragen des Serums sollten Sie nach einer Creme greifen, die schnell einzieht und auf der Haut keine fettige Schicht hinterlässt. Wenigstens zwei-dreimal pro Woche sollten Sie eine feuchtigkeitsspendende Maske, z.B. auf der Basis von Hyaluronsäure, auftragen. Besonders empfehlenswert sind sog. Sheet-Masken.

Post-Facial Glow – die 3. Etappe: Make-up

Und endlich: Wie sollten Sie das Make-up machen, um den Post-Facial Glow Effekt zu bekommen? Die Foundation, die Sie verwenden, sollte eine ziemlich gute Deckkraft haben, denn sie muss die Unvollkommenheiten der Haut abdecken und zugleich natürlich aussehen. Eine gute Lösung ist hier eine Mineral-Foundation, denn sie passt sich dem Hautkolorit richtig an.

Schlagwörter: | | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.